Rwanda 2021

          

Unsere Ziele - "Rwanda 2021: We share skilled Handcraft !"

  • Bild: Adobe Stock/lesniewski

Seit sieben Jahren in Ruanda

Sechs Jahren führten wir jährlich ein Austausch- und Berufsbildungsprojekt in Ruanda mit jungen Malerhandwerksgesell*innen und Auszubildenden durch. Unsere Initiative wird in der Politik und Wirtschaft hoch geschätzt. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat uns das Prädikat besonders "innovatives Berufsbildungsprogramm für junge Menschen" verliehen.

Gewerkeübergreifend 

In 2019 haben wir zum ersten Mal ein gewerkeübergreifendes Projekt auf die Beine gestellt und in 2021 werden wir mit 121 jungen europäischen Handwerkerinnen & Handwerkern und Auszubildenden verschiedenster Bereiche nach Ruanda fliegen und gemeinsam an 11 sozialen Projekte ehrenamtlich arbeiten . Gemeinsam mit ruandischen Berufsschülerinnen und -schülern werden wir Reparatur- und Renovierungsarbeiten an sozialen Einrichtungen vornehmen. Wir werden zudem mit den ersten Bauarbeiten für ein Junior Talent House of Handcraft (einem Information-, Meeting & Assessment-Center) für alle Handwerksberufe beginnen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Unser Fokus liegt auf Begegnung, Austausch und Hilfe zur Selbsthilfe mit langfristigen und nachhaltigen positiven Effekten für die lokale Bevölkerung, insbesondere für die jungen Menschen vor Ort. Ruanda hat einen überproportional hohen Anteil an Menschen unter 25 Jahren.

Gemeinsam Gutes tun

Wir bringen junge Handwerker*innen aus Europa und Ruanda zusammen und geben ihnen die Möglichkeit, gemeinsam an etwas Konkretem und Gemeinnützigem zu arbeiten, ihr handwerkliches Können einzubringen, voneinander und übereinander zu lernen und sich sozial zu engagieren.

1. Gemeinsames soziales Engagement junger Handwerker*innen aus Europa und Ruanda

  • Bedarfsorientiert Gutes tun
  • Erfahrungen und Fachwissen austauschen
  • Verständnis für einander aufbauen und Vorurteile abbauen
  • Soziale Kompetenzen fordern und fördern
  • Grenzen überwinden und auf Augenhöhe an sozialen Projekten zusammenarbeiten
  • Hilfe zur Selbsthilfe im Bereich Bildung und Ausbildung im Handwerk

2. Soziales Engagement im Handwerk

Zum ersten Mal sprechen wir elf Handwerksberufe an.

Unser Ziel ist es, das soziale Engagement auszuweiten und gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Wir möchten unsere Erfahrungen weitergeben und andere davon überzeugen, dass es sich lohnt grenzüberschreitend und ehrenamtlich zu engagieren und zu teilen.

Soziales Engagement in Bildung ist eine Investition in die Zukunft.

3. Ruanda - eine bewusste Entscheidung

Wir haben uns gezielt für die Zusammenarbeit mit Ruanda entschieden, da dieses kleine ostafrikanische Land sich zielstrebig und ernsthaft an der Veränderung arbeitet und auf Bildung setzt. Ruanda ist eines der sichersten Länder in Afrika, trotz oder vielleicht gerade wegen seiner bewegenden jüngsten Geschichte. Der Umgang damit ist vorbildlich. Wir glauben fest daran, dass wir davon lernen und uns für die Zukunft wappnen können.

Ruanda ist ein zauberhaft schönes Land mit unglaublich gastfreundlichen, fröhlichen und zielstrebigen Menschen. Die Reisen in und durch das Land "der tausend Hügel" sind immer wieder beeindruckend und bereichernd zugleich.

Seit 1982 besteht eine enge Länderpartnerschaft zwischen Ruanda und Rheinland-Pfalz. Der Geist dieser so genannten Graswurzelpartnerschaft lebt von Begegnungen, dem persönlichen Engagement und der direkten, bedürfnisorientierten Hilfe.

4. Bildung schafft Zukunft

Vor dem Hintergrund wachsender Migration unterstützt und fördert der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gezielt nachhaltige Partnerinitiativen vor Ort in Afrika. Der Verband und wir sind davon überzeugt, dass das Handwerk einen maßgeblichen Beitrag zur Beseitigung der Fluchtursachen in Afrika leisten kann. Mit einer guten Ausbildung zum Handwerker können sich Jugendliche eine Zukunft aufbauen und die lokale Wirtschaft vor Ort stärken.

Leitidee

Unsere Überzeugung und Verpflichtung 

Wir sind davon überzeugt, dass Teilen von Wissen und Fertigkeiten ein wirkungsvoller, präventiver und nachhaltiger Weg ist, um eine friedliche und erfolgreiche Zukunft zu garantieren. Wir sind eine Gruppe gemeinnützig engagierter Frauen und Männer aus dem Handwerk, aus Innungen, Unternehmen, sozialen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Privatpersonen, die sich der Idee einer für alle gerechten und nachhaltigen Welt verpflichtet fühlen.

Win-Win-Situation

Wenn junge Handwerker*innen aus Europa mit jungen ruandischen Berufsschülern und -schülerinnen Fachwissen austauschen und sich gemeinsam einer gemeinnützigen Aufgabe widmen, führt dies zu beiderseitigen Vorteilen. Persönliches Kennenlernen, Austausch von Wissen und Kultur, Erfahrungen und Fertigkeiten tragen zum Verständnis für einander bei und weiten den Blickwinkel für Neues. Das unterstützt junge Menschen, eigene persönliche Ziele zu finden und selbst- und verantwortungsbewusst in die Zukunft zu blicken.

Schirmherrschaft

Schirmherr unseres internationalen sozialen Nachwuchsprojektes ist der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer.

Unser Motto: "We share skilled Handcraft"

Praxisbezogenes Lernen und die gleichzeitige Unterstützung von gemeinnützigen lokalen Organisationen und Projekten bedeutet für uns: We share skilled Handcraft! (Wir teilen Fachhandwerk!) Mit einer Gruppe bestehend aus 121 Gesellinnen & Gesellen und Auszubildenden verschiedener Handwerksberufe aus Europa fliegen wir am 20. Februar 2021 für 611 Stunden nach Ruanda. Dort werden wir gemeinsam mit ruandischen Berufsschüler*innen den Grundstein für ein Junior Talent House of Handcraft legen (ein internationales Information-, Meeting- & Assessment-Center für alle Handwerksberufe).

Vision

Unser Ziel ist ein europäisch-ruandisches Bildungs- und Austauschprogramm ins Leben zu rufen, welches inhaltlich und praktisch auf die Vision "Rwanda 2050" der ruandischen Regierung hinzielt. Junge ruandische Menschen erlangen eine qualifizierte und anerkannte Berufsausbildung. Für junge europäische Jugendliche wird der Handwerksberuf attraktiver.

Mit der Qualifizierung junger Menschen und der Verbesserung ihrer handwerklichen Fertigkeiten schaffen wir eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Wirtschaft.

Mit unserem Projekt "Rwanda 2021: We share skilled Handcraft!" fordern und fördern wir das länderübergreifende soziale Engagement im Handwerk und die Zusammenarbeit junger Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion. Begegnung auf Augenhöhe, Respekt, Verständnis und Vertrauen sind Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren für friedliche und nachhaltige Lösungen globaler Herausforderungen und Vorbeugung gegen Rassismus.

Die ruandischen Regierung, die deutsche Bundesregierung und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) unterstützen diese Form von Bildungsinitiativen. Der Aufbau eines Information, Meeting & Assessmentcenter für Bildung und Handwerk wird von Experten begleitet. Aus "Rwanda2021: We share skilled Handcraft" kann eine Plattform für wirtschaftliche Zusammenarbeit und für Partnerschaften von Unternehmen in Europa und Ruanda entstehen.

Wir leisten gezielt, bedürfnisorientiert und aktiv einen Beitrag zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation und zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit in Ruanda.

Unsere Vision ist eine Gemeinschaft, in der Menschen, Umwelt und Wohlstand (People-Planet-Prosperity ) in ausgewogener Balance stehen.

Die 17 globalen Ziele der Vereinten Nation für eine nachhaltige Entwicklung

Unser Beitrag 

Mit unserem sozialen Bildungsprojekt leisten wir einen aktiven Beitrag zur Erreichung der 17 globalen Ziele für einen nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals ((SDGs)). Wir motivieren unsere Teilnehmer aus Ruanda und Europa zum freiwiligen Mitarbeiten an sozialen Projekten in Ruanda. Dabei lernen sie praxisbezogen durch "Working on the Job" voneinander. Die Jugendlichen werden unter Anleitung von Experten den Grundstein für das Junior Talent House of Handcraft legen. Es wird ein internationales Information-, Meeting- & Assessment-Center für alle Handwerksbereiche entstehen.

Hochwertige Bildung und Partnerschaften zur Erreichung der Ziele sind zwei Zielüberschriften in der "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung", welche die UN-Generalversammlung im September 2015 zur Verbesserung der Welt auf dem Nachhaltigkeitsgipfel verabschiedet hat. Die Agenda ist eine Art Aktionsplan zur  "Transformation der Welt zum Besseren" im Sinne einer nach­haltigen Umgestaltung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bis zum Jahr 2030.

Im Vorspann der UN-Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung sind fünf Kernbotschaften den 17 UN-Zielen als handlungsleitende Prinzipien vorangestellt: Mensch, Erde, Entwicklung, Frieden und Partnerschaft.

  • 17 Nachhaltigskeitsziele der Vereinten Nationen

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK